bewaesserungscomputer

Bewässerungscomputer – Perfekte Versorgung für Ihre Pflanzen

Wer braucht einen Bewässerungscomputer für eine automatische Bewässerung?

Bewässerungscomputer Bewässerungsuhr
Abb. Bewässerungscomputer von Gardena. Zu kaufen bei Amazon*

Pflanzen brauchen eine zuverlässige Bewässerung. Sie ist bei jeder Pflanzengattung unterschiedlich intensiv, aber ohne Gießwasser können Pflanzen nicht existieren. In Gärtnereien übernehmen komplexe Bewässerungsanlagen diese Aufgabe. So manche Kleingärtnerinnen und Kleingärtner haben schon neidvolle Blicke auf die ständige Wasserversorgung geworfen, welche die Pflanzen in voller Pracht sprießen lässt. Müssen sie darauf verzichten? – Nein, denn mit einem Bewässerungscomputer, holen sie sich den Komfort einer Bewässerungsanlage in ihren Garten.

Bei Weitem nicht! Verschiedene Hersteller, unter ihnen der Premiumhersteller Gardena, befassen sich mit dem Thema „Bewässerung im Hausgarten“. Sie bieten eine reichhaltige und umfassende Auswahl von Uhren und Computern für die Bewässerung im Garten an. Diese Geräte sind so konzipiert, dass sie sogar von Laien problemlos installiert und programmiert werden können.

Eine Bewässerungsuhr oder das Premiummodell in Form eines Computers kann die Beregnung einzelner Beete oder des gesamten Gartens steuern. Bei entsprechender Installation von Rieselschläuchen können sogar die Blumenkastenbepflanzungen von einer ständigen Gießwasserzufuhr profitieren. Hausverwaltungen senken ihre Kosten, indem sie die Grünanlagen ihrer Wohnkomplexe automatisch beregnen lassen. Ein drittes Beispiel des effizienten Einsatzes von Bewässerungsuhren und -computern sind die passionierten Betreiber von Kleingewächshäusern und Frühbeeten. Hier ist die automatische Beregnung ganz besonders wichtig, denn die Pflanzen haben ein Dach über dem Kopf.

Bewässerungscomputer im Überblick

Welchen Nutzen erzielen Sie mit einem Bewässerungscomputer?

Das Gießen mit der Gießkanne oder dem Gartenschlauch ist immer eine Prozedur, die nach dem Motto „Pi mal Daumen“ erfolgt. Wenn Sie mehr freie Zeit zur Verfügung haben, gießen Sie intensiver, aber wenn die Tageszeit knapp bemessen ist, muss ein kurzes Übersprenkeln der Pflanzen ausreichen. Pflanzen benötigen jedoch eine ständige und ausgeglichene Wasserzufuhr. Hecken aus Nadelgehölzen beispielsweise bilden nur flache Wurzeln, wenn sie regelmäßig und stark gegossen werden. Fallen sie irgendwann trocken, leiden sie, denn die flachen Erdregionen trocknen als Erste aus. Mit einer automatischen Bewässerung sorgen Sie dafür, dass die Gießwasserzufuhr in regelmäßigen Abständen und in gleichförmiger Intensität erfolgt.

Die automatische Beregnung hilft Ihnen aber auch, Wasser zu sparen. Bewässerungscomputern können Sie Schaltzeiten und eine Zeitdauer für jede Beregnung zuordnen. Vorbei ist die Zeit, in der Sie das aus Zeitmangel versäumte Gießen besonders intensiv erledigt haben. Der Boden konnte die großen Wassermengen gar nicht so schnell aufnehmen, aber Ihr Gewissen war besänftigt.

Sie erhalten sich mit der automatischen Bewässerung aber auch eine verbesserte Bodenstruktur. Ihr Gartenboden verkrustet nicht infolge ausbleibender Beregnung und die nützlichen Bodenlebewesen bleiben an der Oberfläche. Dies erspart Ihnen einen beträchtlichen Teil der kräftezehrenden und zeitraubenden Arbeit mit Hacke und Grubber. 

Warum brauchen Sie eine automatische Beregnung?

Bewässerungscomputer Bewässerungsuhr
Abb. vidaXL Bewässerungscomputer. Zu kaufen bei Amazon*

Die Witterung lässt sich nicht programmieren. Es regnet, wenn dies die Wetterlage zulässt, aber in den niederschlagsarmen Zeiten leiden die Pflanzen im Garten oder auf der Terrasse. Kleingewächshäuser und Frühbeete hingegen benötigen eine ständige Beregnung.

Das Gießen mit der Gießkanne ist eine körperlich anstrengende Arbeit. Vor allem aber ist sie sehr zeitintensiv. Eine zweite Möglichkeit ist das Gießen mit einem flexiblen Gartenschlauch. Aber auch hier geht bereits bei einem Garten von 300 Quadratmetern in Trockenperioden täglich mindestens eine halbe Stunde Zeit verloren. Vor allem aber erfolgt das Gießen nicht kontinuierlich, sondern in unregelmäßigen Zeitabständen und mit unterschiedlicher Intensität.

Wenn Sie einen Bewässerungscomputer oder eine Schaltuhr für die Beregnung benutzen, werden Sie bereits nach kurzer Zeit deren Vorteile sichtbar erkennen. Ihre Gartenpflanzen, Blumenkästen und Gewächshausbepflanzungen profitieren von dieser gleichmäßigen Zufuhr des so wichtigen Gießwassers. Sie entfalten einen viel reichhaltigeren und gesünderen Flor, denn sie erfahren keine Unterbrechungen durch Trockenperioden.

Die automatische Bewässerung nimmt Ihnen viel Arbeit ab, indem sie gleichmäßig wirkt und Ihnen hilft, Zeit zu sparen. Sie erlaubt es Ihnen aber auch, tagelang oder sogar über Wochen hinweg abwesend zu sein. Sie brauchen keine fremde Hilfe, wenn Sie im Urlaub oder anderweitig verhindert sind. Ihre Pflanzen werden es Ihnen danken.

Wie sind Bewässerungsuhren und -computer aufgebaut?

Die einfachste Form dieser nützlichen Geräte ist die Bewässerungsuhr. Wie bei einer sonstigen Schaltuhr werden auch bei ihr die gewünschten Schaltzeiten eingestellt. Die komfortablere Lösung sind Beregnungscomputer. Bei ihnen können komplexe Bewässerungsprogramme festgelegt und beliebig angepasst werden.

Beide Formen haben eines gemeinsam – sie werden an einen Wasserhahn angeschraubt. Zum Zubehör der Geräte gehören die notwendigen Verschraubungen. Der Ablauf aller Bewässerungsuhren und Bewässerungscomputer besteht in einem Steckanschluss, wie er heute an allen Schlauchverbindern und sonstigen Schlauchelementen verwendet wird.

Das Innenleben der Bewässerungsuhren und Computer besteht aus einem elektronischen Bauteil, welches ein Magnetventil im Inneren des Gehäuses ansteuert. Auf diese Weise wird der Wasserdurchlauf ausgelöst oder gestoppt. Ihre Spannungsversorgung erhalten alle Geräte über eine Batterie. Innovative Modelle sind seit einiger Zeit aber auch mit einem Solarpanel ausgestattet. Anstelle der Batterie benötigen solche Uhren und Computer einen Akku, welcher durch den Solarstrom nachgeladen wird.

Gardena Bodenfeuchtsensor
Abb. Gardena 1188-20 Bodenfeuchtesensor. Zu kaufen bei Amazon*

Bewässerungscomputer können um verschiedene Bauteile erweitert werden. Nützlich sind vor allem Regensensoren, welche ermitteln, ob es während der vorgesehenen Schaltzeit gerade regnet. Dann unterbrechen sie den Schaltimpuls. Erdfeuchtefühler hingegen ermitteln, ob der Boden in der gewünschten Tiefe noch feucht genug ist, oder ob die Beregnung ausgelöst wird. Eine dritte Komponente sind Automatik-Wasserverteiler. Sie sind mit bis zu sechs Steckanschlüssen ausgerüstet, von denen jeweils eine Beregnungsleitung zu einem bestimmten Bereich im Garten verlegt wird. Jeder dieser Anschlüsse kann seine Bewässerungszeiten individuell programmiert über den Beregnungscomputer erhalten.

Wie funktionieren Beregnungsuhren und -computer?

Bei besonders preisgünstigen Grundmodellen von Beregnungsuhren kann eine Schaltzeit mit frei programmierbare Dauer pro Tag eingestellt werden. Bei solchen Modellen stellt sich jedoch heraus, dass sie sich nicht individuell auf die Gegebenheiten im Garten anpassen lassen. Für den effizienten Einsatz sind sie deshalb nur eingeschränkt geeignet.

Bei verschiedenen Modellen von Bewässerungsuhren können jedoch unterschiedliche Schaltzeiten pro Tag eingestellt werden. Sie reichen meist von 1 bis 3 mal 3 Minuten pro Tag bis zu 4 mal 15 Minuten pro Tag. Auf diese Weise können Sie bereits darauf reagieren, ob sich ein Beet in Südlage mit intensiver Sonneneinstrahlung befindet oder in feuchtkühler Nordlage. Außerdem ist der Wasserbedarf der Pflanzen recht unterschiedlich. Mit solchen Beregnungsuhren werden Sie diesen Anforderungen gerecht.

Die komfortabelste Lösung sind Beregnungscomputer. Bei diesen Bewässerungshilfen können Sie komplette Bewässerungsprogramme festlegen und unter Einbeziehung eines bereits genannten Wasserverteilers individuell auf jeden Gartenbereich eingehen. Durch die Einbeziehung von Regen- und Erdfeuchtesensoren wird Ihre Bewässerungsanlage zur intelligenten und Wasser sparenden Einrichtung über die gesamte Gartensaison hinweg.

Welche Vorteile und Nachteile haben Bewässerungscomputer und Beregnungsuhren?

Drei Vorteile haben alle Modelle gemeinsam:

Bewässerungsuhren und -computer machen Sie unabhängig vom Aufenthalt im Garten zu Gießzwecken. Sie können in Urlaub fahren, und Ihr Garten wird auch bei beruflicher Verhinderung an den Wochentagen beregnet.

Ihre Pflanzen erhalten eine gleichmäßige Wasserversorgung. Bei korrekter Einstellung der Beregnungsprogramme erhalten sie regelmäßig eine dosierte Bewässerung und leiden nicht unter Trockenperioden.

Die Bodenstruktur in Ihrem Garten ist lockerer. Sie ermöglicht den Aufenthalt von nützlichen Bodenlebewesen, womit sich insgesamt das Bodenklima verbessert. Sie benötigen weniger Aufwand zur Bodenlockerung.

Beregnungscomputer haben im Vergleich zur Bewässerungsuhr noch weitere Vorteile:

Bei diesen Modellen können Sie noch viel individueller auf die Gegebenheiten in Ihrem Garten eingehen. Sie können Tages- und Wochenprogramme festlegen und unter Einbezug eines Wasserverteilers sektionsweise dosiert Ihre Gartenbereiche bewässern.

Den Beregnungscomputer können Sie mit Regen- und Erdfeuchtesensoren zur intelligenten Steuerung weiterentwickeln. Damit vermeiden Sie, dass Ihr Garten auch beregnet wird, wenn es regnet. Sie sparen damit erheblich viel Wasser.

Diese Vorteile bringen aber auch einen Nachteil mit sich:

Beregnungsuhren und -computer sind für den Anbau an die Wasserleitung vorgesehen. Meist ist dies die Trinkwasserleitung und die Beregnung ist kostenintensiv. Wenn Sie einen Brunnen oder eine Regenwasserzisterne haben, können Sie dies jedoch verhindern, indem Sie den Wasserhahn mit dem Bewässerungscomputer über ein Hauswasserwerk betreiben.

Eine große Auswahl an Bewässerungscomputer findet man unter anderem bei Amazon