Rasenpflege im Frühjahr

Rasenpflege im Frühjahr

Wenn die erste Frühlingssonne zu sehen ist, bedeutet dies auch gleichzeitig, dass der Rasen wieder gepflegt werden muss. So stehen einige Arbeiten an, um ihn auf die nächste Gartensaison vorzubereiten. Denn im Frühling wird der Grundstein dafür gelegt, damit der Rasen das ganze Jahr über kräftig und gleichmäßig wachsen kann. In diesem Artikel sagen wir Ihnen worauf Sie bei der Rasenpflege im Frühjahr achten müssen.

Damit das Grün im eigenen Garten gesund bleibt, gibt es gerade beim Mähen, Düngen und auch Vertikutieren einige Dinge zu beachten. Bevor es an die Arbeit gehen kann, sollte der Rasen jedoch von Laub und auch kleinen Ästen befreit werden. Häufig entstehen unter dem Laub auch feuchte Stellen, die zunächst erst trocknen sollten. Häufig sind im Frühjahr auch einige Maulwurfshügel vorhanden, welche natürlich ebenfalls entfernt werden müssen.

Das erste Rasenmähen im Frühjahr

Der erste Schnitt im Frühjahr sollte ungefähr Ende März oder Anfang April erfolgen. Wenn der vorangegangene Winter sehr mild war, kann es sein, dass das Gras schon im Frühjahr stärker wächst als normalerweise. Der erste Schnitt sollte jedoch nicht zu kurz erfolgen, empfohlen werden rund 4 Zentimeter. Denn wenn beim ersten Rasenmähen Fehler gemacht werden, sind diese häufig noch länger zu sehen.

Rasenpflege im Frühjahr – Moos und Unkraut loswerden

Im Frühjahr sind häufig verfilzte Stellen im Rasen zu erkennen. Auch Moos, welches durch eventuelle Staunässe entsteht, ist zu sehen. Beides sollte so schnell wie möglich entfernt werden, da gerade das Moos, wenn es sich zu sehr ausbreitet, die Rasenpflanzen verdrängt. Daher macht es Sinn, den Rasen im Frühjahr zu vertikutieren. Hierbei werden die Verfilzungen und auch das Moos mithilfe von Messerwellen ausgerissen. Und auch das Wurzelgeflecht wird zerstört, sodass zunächst kein weiteres Moos entsteht. Da aber auch die Graspflanzen beim Vertikutieren etwas beschädigt werden, sollte diese Arbeit nicht öfter als zweimal pro Jahr erfolgen.

Kalk verhindert erneuten Mooswuchs

Durch die Moosentfernung kann es vorkommen, dass sich der Rasen an bestimmten Stellen ausgedünnt hat. Hier sollten ganz einfach einige Rasensamen nachgesät werden. Nun ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um den Rasen zu kalken, damit der ph-Wert der Erde reguliert wird. So kann verhindert werden, dass das Moos nicht so schnell nachwächst. Denn Moos wie auch Unkraut lieben saure Böden, daher ist es wichtig, Kalk aufzubringen. Nach dieser Arbeit sollte der Rasen jedoch etwas in Ruhe gelassen und nicht belastet werden, um sich erholen zu können.

Den Rasen Düngen

Zur Rasenpflege im Frühjahr gehört natürlich auch noch das Düngen des Rasens. Nachdem der Rasen eine gewisse Zeit seine Ruhe hatte, und sich der Kalk vollständig gelöst hat, sollte die Rasenfläche gedüngt werden. So werden dem Grün wichtige Nährstoffe zur Verfügung gestellt, die notwendig sind, damit er sich nach dem Winter ideal erholen kann. Im Handel kann hierfür spezieller Rasendünger gekauft werden, welche perfekt auf die Bedürfnisse des Rasens abgestimmt ist. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass gleichmäßig gedüngt wird. Viele Hobbygärtner werfen die Düngekörnchen mit der Hand auf die Rasenfläche. So ist es jedoch schwer, eine gleichmäßige Düngung zu erreichen, besser ist es einen sogenannten Düngestreuer oder Streuwagen zu nutzen.

Der ideale Zeitpunkt für das Düngen des Rasens ist ein bewölkter Tag, an dem sehr wahrscheinlich noch Regen aufkommt. Denn durch das Regenwasser können die Nährstoffe ideal in den Boden einsickern und so an die Wurzeln gelangen. Neben dem oben erwähnten Rasendünger kann auch feiner Kompost genutzt werden. Wenn die Nährstoffe aufgenommen werden, werden der Stoffwechsel und auch das Wachstum der Gräser angeregt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*